Home
Foren
Kinderwunscharchiv
Fruchtbarkeitsmassage
Trauer

Seminare
Bücher von Birgit Zart
Kontakt
Impressum, Datenschutz und Co











 
Homöopathie und Kinderwunsch
Homöopathie und KinderwunschAconitumAconitum und GefühleArnicaBryophyllumHausapothekeIgnatiaNux vomicaPhasen homöopathischer ArzneienPhyto-LSepiaBin ich ein Sepia-Typ?Sepia C 30 oder Sepia C 1000SepiawirkungEisprung ohne Temperaturanstieg?SchilddrüsenhormoneHäufige Fragen zur SepiawirkungZinkVorbereitung auf IVFHormontanz und TrauerKleine Regelkunde der Homöopathie

Hormontanz und Trauer

Hallo, liebe Tarja,

es tut mir leid, dass Du Dein Baby verloren hast.

Es ist so: Wenn Trauer unsere Hormone durcheinander bringen
- und das IST der Fall, wenn man so kraftlos ist-
dann ist die Reihenfolge und die Wahl der homöopathischen Mittel
ein wenig anders.

Ich weiß, wie schwer es dann ist, sich alles zusammen lesen zu müssen,
ich werde mich bemühen, hier einen einigermaßen verständlichen
"Laufzettel" zusammen zu stellen:

Da Deine Beschwerden erworben und nicht ererbt sind,
wähle zunächst alle homöopathischen Mittel in der C 30.
Eine Gabe bedeutet immer: ungefähr 10 Kügelchen.


Zuerst: Aconitum C 30
Man nimmt es einmal die Woche eine Gabe - einen Monat lang.
Das sind dann also vier Gaben.

Es löst den Schock sowohl aus unseren Gefühlen als auch auf der
Zellebene. Aconitum wirkt sanft und wir lösen förmlich unsere
Probleme im Schlaf.
Das ist angenehm, weil wir weniger grübeln müssen.
Es wird einfach jede Nacht ein wenig leichter.

Dann:
und das ist anders:
Natrium chloratum C 30.
Das nimmt man ebenfalls einen Monat lang,
es wirkt aber länger, daher genügt eine Gabe alle zwei Wochen.

Die Zeit, die Du mit Natrium verbringst nist die wichtigste.
Wichtiger als die Zeit mit anderen Mitteln.

Natrium ist ein sehr tiefwirkendes Mittel,
aber es benötigt Zeit dafür.

Du kannst es also auch viel länger nehmen, als nur einen Monat!
Beobachte Dich.
Führe ein kleines Tagebuch, in dem Du die Natrium-Reaktionen
deines Körpers notierst.
Daran erkennt man dann leichter, ob man noch Natrium benötigt.

Stell Dich also auf eine schöne Zeit mit Natrium ein.
Es kann sein, dass viele Tränen fließen,
aber es sind angenehme Tränen,
denn sie erleichtern und fühlen sich immer befreiend an.

Diese Erleichterung wirkt sich auf deine Kraft aus,
auf deinen Gefühlszustand,
und damit auf dein gesamtes endokrines system!

Es vermag also die Schilddrüse zu regulieren,
und die Arbeit der Nebennieren,
und somit auch der Eierstöcke.

Trinke in dieser Zeit jeden Morgen auf nüchternen Magen ein Glas
Karottensaft, das stärkt die Leber,
die dann wieder die Kraft haben wird,
alle Hormone zu regulieren, aufzubauen und umzubauen,
ganz wie es erforderlich ist.

Weil ein jeder Mensch eigene Trauermechanismen hat,
sowohl körperlich als auch emotional,
bietet die Palette der Natrium-Wirkungen unendlich
viele Möglichkeiten.

Und egal, WIE der Körper reagiert, es ist immer richtig, ja?

Wenn eines Tages eine weitere Gabe Natrium NICHTS mehr bei Dir
bewirkt, dann erst hat es alles für Dich getan.

Dann machst du 3 Monate Pause.

Und dann erst überprüfst Du, ob du überhaupt noch eine Sepia
benötigst.

Die besten Mittel gibts zur Zeit bei ainsworts.com.
Sie wirken königlich!

Alles Gute für Dich,

Biggi

 

November 2011