Home
Foren
Kinderwunscharchiv
Fruchtbarkeitsmassage
Trauer

Seminare
Bücher von Birgit Zart
Kontakt
Impressum, Datenschutz und Co











 
Schwangerschaftsthemen
BabyaspirinBlutungenKopfschmerzenBlutdruck

Blutungen

Meine liebe..........,
ach Mensch, jetzt auch das noch!

Das macht mich jetzt auch ganz kribbelig, denn ich sitze hier so weit weg und weiß: Das beste, was du tun kannst, ist ganz, ganz ruhig zu bleiben.

Und ich weiß auch, wie schwer das ist.

Nimm dir ganz viel Zeit für dich.
Und pack die Beine mal hoch.
Und versuch, mit deinem Baby zu flüstern.
Such den Kontakt, und erzähl ihm von deinen Sorgen.

Du kannst es auch alles Fragen, was du magst. Höre dann tief in dich hinein und höre gut zu, denn die Antworten auf alle Fragen stecken immer tief in uns.

So bekommt man meistens seine Ruhe wieder zurück.

Vertraue auf jeden Fall deinem Kind.
Unsere Kinder wissen viel mehr, als wir!!

Es gibt oft eine Einnistungsblutung.
Der Körper ist voll aktiv, vermehrt die Durchblutung in den Geburtsorganen, da kann es schon mal sein, dass etwas Blut aus den Gefäßen der Cervix sickert. Das ist oft diese ganz zarte hellrote Blutung, diese hat nichts anderes zu bedeuten, als dass der Körper sich voll und ganz auf die SS einstellt.

Es ist aber auch nicht auszuschließen, dass dieses Kind sich entscheidet, wieder zu gehen.
Ich weiß, dass du daran denkst, deshalb traue ich mich jetzt auch mal, diesen Gedanken auch auszusprechen.

Wir wissen alle, wie viele Kinder so früh entscheiden, wieder zu gehen.
Da hat es glaube ich wenig Sinn, diesen Gedanken einfach weg zu drücken.

Ich sag dir, was ich gemacht habe, in dieser Situation.
Ich habe beschlossen. zu akzeptieren, wie mein Kind seinen Weg gehen will. Ich hab mir gesagt, ich bin die Mutter, es ist mir eine Ehre, es begleiten zu dürfen.
Und habe dann jeden Tag dieser wundervollen SS genossen.
Ich habe viel mit dem Kind kommuniziert, ich habe ihm viele schöne Plätze gezeigt.
Ich habe mich gefragt, welchen Sinn es denn darin geben könnte, dass manche Kinder uns nur für so kurze Zeit besuchen.
Ich habe darauf keine Antwort gefunden, mir aber gesagt, dass es eine Antwort in irgendeiner Ebene geben MUSS.
Also habe ich versucht, auch das zu akzeptieren.

Mir war irgendwie klar, dass kein Kind seine Mutter unglücklich sehen will, schon gar nicht vorsichtshalber!

Also hab ich jeden Tag einfach genossen.
Uns die Zeit so schön wie möglich gemacht.

Das hat mir geholfen.
Und es hilft mir bis heute, denn ich habe wirklich eine wunderschöne Erinnerung an die wenigen Wochen mit meinem Kind.

Was auch immer dir die Zukunft bringt, meine Liebe ......, ich wünsch mir so sehr für dich, dass du hier und jetzt bleibst.

Dass dieses dein Kind dich als ein vollkommen unbeschriebenes Blatt begleiten, besuchen darf. Dass deine Liebe zu ihm frei sein mag von Bedingungen oder Zeitvorstellungen.

Schau nicht zurück.
Dein Kind ist heute und hier.
Es hat mit nichts und niemandem was zu tun, schon gar nicht mit der Vergangenheit.

Es ist hier und jetzt.

Schau nicht so sehr in die Zukunft, und schau GAR nicht dorthin, wenn du dies nur angstbesetzt tun könntest.

Schau ins Jetzt!
Schau dir dieses kleine Wunder an.
Hab so viel davon, wie es nur irgendwie geht.
Nutze die Zeit.

Das ist vielleicht auch allgemein ein guter Vorsatz?

Ich halte dir die Daumen,
im Moment sieht es doch wirklich gut aus!
Du bist gesund, du hast alles getan, um es deinem Kind zu erleichtern.
Und diese Blutung, so wie sie jetzt ist, sieht absolut nach einer Einnistungsblutung aus.

Lass dir die Zeit in keinem Fall durch Ängste und Sorgen vermiesen.
Versuch alles, so rosarot zu sehen, wie es nur irgend geht.
Ja, das ist eigentlich das, was ich dir sagen wollte.

Ich umarm dich

Lieber Gruß
Biggi